Angsterkrankungen

Informationsvermittlung über Entstehung und Aufrechterhaltung der Störung, gezielte Reizkonfrontationstherapie in vivo und sensu, Veränderung von dysfunktionalen Gedanken und idiosynkratischen Einstellungen, Entspannungsübungen, Einordnung von Ängsten in plausible funktionale Zusammenhänge, Selbstsicherheits- und Stressmanagement.
Methode der Wahl: Massierte Exposition in vivo
Impressum